Gemeindeleben

Stand: 06. November 2020

Seit einigen Wochen steigen die Zahlen der positiv auf das Coronavirus COVID-19 getesteten Personen wieder stark an. Um die Ausbreitung des Virus einzugrenzen oder zu verlangsamen, haben die Bundesregierung und auch die Landesregierung NRW umfangreiche Maßnahmen und Regeln beschlossen, die das private, gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben tiefgreifend verändern.
Das oberste Ziel dieser Maßnahmen und Regeln ist, die Gesundheit der Verwundbarsten zu schützen.
Darauf weisen auch die Behörden in Lippe immer wieder hin, denn auch hier ist das Infektionsgeschehen weiterhin dynamisch und diffus. Die Zahlen der positiv Getesteten verteilen sich auf viele Institutionen und Begegnungen und die Nachverfolgung der Kontaktpersonen bedeutet für die Behörden eine große Herausforderung. Demzufolge ist es vor allem wichtig, die Begegnungen und Kontakte mit anderen vorübergehend stark einzuschränken, was für viele Menschen ein starker Einschnitt ist und uns als Gemeinde besonders trifft.

Unser Gemeindeleben lebt von den Begegnungen, Treffen, dem Austausch, dem gemeinsamen Bibellesen und Gebet in den unterschiedlichen Gruppen und Kreisen. Unser Gemeindeleben lebt aber auch von den vielen Musikgruppen, Chören und Orchestern, die sich regelmäßig treffen, um zu üben und damit Gott zu loben sowie die Gottesdienste zu bereichern. Das Zentrum der Gemeinde jedoch bildet der Gottesdienst. Wenn Menschen zusammenkommen, um gemeinsam Gott anzubeten, mit ihm Gemeinschaft zu haben, aus seinem Wort, der Bibel, zu lernen, dann findet Gottesdienst statt.

Wir freuen uns sehr und sind dankbar, dass die Religionsfreiheit auch in der aktuellen Situation ein hohes Gut ist und es keine Bestrebungen gibt, dieses Grund- und Menschenrecht anzutasten. Auch wenn wir die aktuelle Situation als einschränkend und belastend empfinden, möchten wir auch weiterhin gemeinsam Gottesdienste feiern. Grundlage dafür, in welcher Form Gottesdienste in dieser Zeit möglich sind, ist die jeweils gültige Version der Corona-Schutzverordnung NRW. In Zusammenarbeit mit örtlichen Behörden wird unser Konzept regelmäßig angepasst und bei den Zuständigen eingereicht.

Diese Situation fordert uns daher heraus, weise Entscheidungen zu treffen, die zum einen die Bedeutung und den Wert gemeinsam gefeierter Gottesdienste unterstreichen, zum anderen aber auch die aktuelle Situation berücksichtigen.

Eine besondere Bedeutung kommt deswegen dem geistlichen Leben in den Familien und häuslichen Gemeinschaften zu. Als Gemeinde möchten wir dazu ermutigen, hier Bestehendes zu vertiefen oder Neues auszuprobieren.

Unser Vorschlag ist es, für Familienandachten, gemeinsames Gebet und Bibellesen im Wochenplan den Donnerstag zu reservieren, sodass dennoch eine Form der geistlichen Gemeinschaft stattfindet.

Alle Treffen von Gruppen und Kreisen, Proben von Musiker- und Sängergruppen und auch alle sonstigen Treffen werden nämlich vorerst ausfallen.


Vor allem in den Bereichen der Kinder und Teens entwickeln die Verantwortlichen zurzeit kreative Ideen, um auch wieder mit den Kindern und Teens im Kontakt zu bleiben und sie durch diese herausfordernde Zeit zu begleiten. Seid also gespannt!

Das das aktuelle Corona-Schutzkonzept der Evangelischen Freikirche Hohenloh kann hier heruntergeladen werden.

Eine Kurzübersicht der Corona-Regeln kann hier herunterladen werden.

Wir feiern wieder gemeinsam Gottesdienst!

Stand: 22.10.2020

Am Sonntag, den 25. Oktober, um 10.00 Uhr laden wir wieder zum öffentlichen Gottesdienst ins Gemeindezentrum Hohenloh ein!

Wir freuen uns sehr und sind dankbar, dass die Religionsfreiheit auch in der aktuellen Situation ein hohes Gut ist und es keine Bestrebungen gibt, dieses Grund- und Menschenrecht anzutasten. Die Corona-Schutzverordnung NRW widmet den Gottesdiensten einen eigenen Paragraphen, der das Stattfinden von Gottesdiensten regelt.

Grundvoraussetzung für die Wiederaufnahme unserer Gottesdienste im Mai 2020 war ein Corona-Schutzkonzept zur Beachtung des Infektionsschutzes, welches wir den Behörden vorgelegt haben.Da die Infektionszahlen in Lippe, aber auch in vielen anderen Regionen, stark steigen, werden wieder umfassendere Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens nötig, die nun auch wieder stärker die Durchführung der Gottesdienste beeinflussen.

Grundlage für die Entscheidungen, wie die kommenden Gottesdienste in Hohenloh stattfinden können, war die aktuelle Corona-Schutzverordnung NRW und die Handlungsempfehlung, die der Kreis Lippe am 15. Oktober herausgegeben hat. Ein neues Corona-Schutzkonzept für die Gemeinde wird erarbeitet und den Behörden vorgelegt.
Um einen reibungslosen Ablauf am Sonntag zu erleben, bitten wir dringend, folgende Punkte zu beachten:

Da die Anzahl der möglichen Besucher den Räumlichkeiten angepasst werden muss, laden wir die Gottesdienstbesucher wieder abwechselnd in zwei Gruppen zum Gottesdienst ein.

  • Um die Organisation zu vereinfachen, sind am 25. Oktober alle Gottesdienstbesucher eingeladen, deren Nachname mit den Buchstaben A-M beginnt, am 01. November dann alle Besucher mit dem Anfangsbuchstaben N-Z. Solange die allgemeinen Kontaktbeschränkungen gelten, wird diese Reihenfolge fortgesetzt.
  •  Alle Besucher ab 6 Jahren müssen bis zu ihrem Sitzplatz einen Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Dieses gilt sowohl auf dem Gelände (Parkplatz) als auch im gesamten Gebäude.
  • Der Sitz- bzw. Stehabstand zwischen Personen, die nicht zu einer Hausgemeinschaft gehören, beträgt mindestens eineinhalb Meter in jede Richtung.
  • Wir bitten daher alle, die in einem Haushalt leben, möglichst gemeinsam vor Ort zu sein und die Plätze nebeneinander einzunehmen.
  • Wir bitten, nur die gekennzeichneten Ein- und Ausgänge zu nutzen und den Anweisungen der Ordner Folge zu leisten.
  • Um die Abläufe gut gestalten zu können, freuen wir uns, wenn alle Gottesdienstbesucher nach Möglichkeit schon ab 9.40 Uhr ankommen. 
  • Menschen, die Symptome einer Virenerkrankung aufweisen (wie z. B. Husten, Fieber, Müdigkeit, Atembeschwerden usw.), werden dringend gebeten, auf den Gottesdienstbesuch zu verzichten.
  • Auch weiterhin werden die Gottesdienste per Livestream übertragen und können von Zuhause miterlebt werden!

Wir freuen uns auf den Gottesdienst und wünschen bis dahin Gottes Segen!

Das Corona-Schutzkonzept der Evangelischen Freikirche Hohenloh kann hier heruntergeladen werden.

Eine Kurzübersicht der Corona-Regeln kann hier herunterladen werden.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Stand: 14. Oktober

Am 08. Oktober wurden wir vom Gesundheitsamt darüber informiert, dass eine Person, die am 04. Oktober den Gottesdienst besucht hat, positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Auf der Grundlage der aktuellen Regelungen zur Rückverfolgung von Kontaktpersonen haben wir die im Gottesdienst zur Verfügung gestellten Kontaktdaten an das Gesundheitsamt weitergeleitet.
Daraufhin wurden bereits am Freitag, den 09. Oktober viele Gottesdienstbesucher, die in einem bestimmten Umkreis saßen, unter häusliche Quarantäne gestellt und am Dienstag, den 13. Oktober auf eine mögliche Infektion mit dem Virus getestet.

Um die Ausbreitung des Coronavirus möglichst zuverlässig einzudämmen, hat das Gesundheitsamt des Weiteren die Entscheidung getroffen, dass es nötig ist, nicht nur einen bestimmten Personenkreis, sondern alle Gottesdienstbesucher auf eine mögliche Infektion zu testen. Die betroffenen Personen sind vom Gesundheitsamt über den Ablauf der Testungen informiert und befinden sich ebenfalls in häuslicher Quarantäne.

Von der Absonderung in häuslicher Quarantäne sind viele Einzelpersonen und Familien betroffen. Wenn jemand in dieser Situation Hilfe und Unterstützung bei Einkäufen oder anderen Besorgungen benötigt, meldet euch gerne bei  bei David Priss unter
- Telefon 05231 395 78 100 (Büro) oder
- per E-Mail: buero@freikirche-hl.de.
- Auch eine Nachricht über WhatsApp an +49 52 31 305 78 200 ist möglich.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen hat der Leitungskreis beschlossen, am Sonntag, den 18. Oktober keinen Livestream-Gottesdienst durchzuführen. Stattdessen werden die einzelnen Beiträge und die Predigt im Vorfeld aufgezeichnet und am Sonntag um 10.00 Uhr über die üblichen Medien gesendet.

Die aktuelle Situation ist für die Betroffenen mit vielen Fragen, Einschränkungen, aber auch Ängsten und Unsicherheiten verbunden. Wir wollen jedoch bei allem, was uns begegnet, den Blick für das Wesentliche nicht verlieren.

 

Aktuelle Informationen

Stand: 09.Oktober 2020

Seit Anfang Mai finden in Hohenloh Gottesdienste unter den Beschränkungen zur Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln statt.
Die Coronaschutzverordnung in der Fassung vom 15. Juni 2020 ermöglicht es, bei den Sitzplätzen auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern zu verzichten, wenn eine Rückverfolgbarkeit aller zusammentreffenden Personen sichergestellt werden kann. Dazu ist es nötig, die Daten (Name, Adresse, Telefonnummer, jeweiliges Datum und Sitzplatz) aller Gottesdienstbesucher zu erfassen und diese für vier Wochen aufzuheben. Wie wichtig diese Maßnahme ist, haben wir in dieser Woche erfahren.

Im Zuge der Rückverfolgung von Kontaktpersonen im Zusammenhang mit einem positivem Testergebnis, wurden wir am 08. Oktober von den Behörden gebeten, die benötigten Kontaktdaten zur Verfügung zu stellen. Auf der Grundlage dieser Daten konnten die betroffenen Kontaktpersonen zügig erreicht werden und befinden sich bereits in häuslicher Quarantäne.

Aufgrund der aktuellen Situation laden wir am Sonntag, den 11. Oktober, um 10.00 Uhr zum Livestream-Gottesdienst ein. Vor Ort in Hohenloh wird kein Präsenzgottesdienst stattfinden.

Die Gemeindemitgliederversammlung wird ebenfalls entfallen.

Außerdem finden während der Schulferien keine Kinder-, Jungschar- und Teeniestunden statt. Auch die Gottesdienste zur Bibelbetrachtung und zum Gebet werden am 07. Oktober und 14. Oktober nicht stattfinden.

Trotzdem möchten wir weiterhin in Fürsorge füreinander leben. Viele Betroffene werden während der Quarantäne von Freunden und Angehörigen versorgt. Wenn jemand Hilfe und Unterstützung bei Einkäufen oder anderen Besorgungen benötigt, meldet euch bitte bei David Priss unter 0 52 31  305 78 100 oder schreibt eine E-Mail an buero@freikirche-hl.de

Über das weitere Vorgehen werden wir im Laufe der kommenden Woche hier informieren.

 

Aktuelles zu den Gottesdiensten

Stand: 19.06.2020

Seit Anfang Mai finden nun die Gottesdienste unter den Beschränkungen zur Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln statt und so langsam haben wir uns an die leeren Stühle zwischen den einzelnen Besuchern oder den Familien gewöhnt und Abläufe haben sich eingespielt. Trotz der Freude über die Möglichkeit, wieder gemeinsame Gottesdienste feiern zu können, ist auch Wehmut dabei, dieses immer nur mit einem Teil der Gemeinde tun zu können.

Die Coronaschutzverordnung in der Fassung vom 15. Juni 2020 ermöglicht es nun, bei den Sitzplätzen auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern zu verzichten, wenn eine Rückverfolgbarkeit aller zusammentreffenden Personen sichergestellt werden kann. Dazu ist es nötig, die Daten (Name, Adresse und Telefonnummer) aller Gottesdienstbesucher zu erfassen und diese für vier Wochen aufzuheben.

In einem intensiven Austausch und im Gebet hat der Leitungskreis beschlossen, diesen Weg zu gehen.

Ab Sonntag, den 28. Juni 2020, laden wir wieder ohne Einschränkung zu den Gottesdiensten ein.

Wir sind verpflichtet, im Fall einer Infizierung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 den Gesundheitsbehörden die Daten der zusammentreffenden Personen zur Verfügung zu stellen. Um dieses zu gewährleisten, werden im Gottesdienst die nötigen Daten erfasst.

Dazu werden die Sitzplätze mit Nummer versehen und auf den Plätzen Zettel bereitliegen. Wir bitten, die Zettel auszufüllen (bitte eigenes Schreibgerät mitbringen) und beim Verlassen des Raumes abzugeben.

Die Daten werden vier Wochen aufbewahrt und anschließend vernichtet. Die Erhebung der Daten erfolgt auf der Grundlage des Art. 6 Absatz 1 S. 1 lit. c, Abs. 3 Datenschutz-Grundverordnung. Unsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien können hier eingesehen werden.

Bitte weiterhin beachten:

  • Wir bitten, nur die gekennzeichneten Ein- und Ausgänge zu nutzen und den Anweisungen der Ordner Folge zu leisten. Beim Betreten oder Verlassen des Gemeindezentrums muss der Abstand von 1,5 Metern weiterhin eingehalten werden. Die Bildung von Gruppen im und vor dem Gebäude bitten wir daher zu vermeiden.
  • Menschen, die Symptome einer Virenerkrankung (z. B. COVID 19) aufweisen (wie z. B. Husten, Fieber, Müdigkeit, Atembeschwerden usw.), werden dringend gebeten, auf den Gottesdienstbesuch zu verzichten.
  • Gerne kann während des Gottesdienstes ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Wir feiern wieder gemeinsam Gottesdienst!

Stand: 01. Mai 2020

Am Sonntag, den 03. Mai 2020 um 10.00 Uhr laden wir wieder zum öffentlichen Gottesdienst ins Gemeindezentrum Hohenloh ein!

Wir freuen uns sehr und sind dankbar, dass die Landesregierung am 23. April verkündet hat, dass in NRW ab dem 01. Mai wieder öffentliche Gottesdienste gefeiert werden sollen. Auch wenn vieles zunächst anders als gewohnt sein wird.
Grundlage für die Entscheidung der Landesregierung waren umfassende und präzise Konzepte der Kirchen und Religionsgemeinschaften, wie während der Corona-Pandemie Gottesdienste unter Beachtung des Infektionsschutzes gestaltet werden sollen.

In Anlehnung an diese Konzepte und in enger Abstimmung mit anderen freikirchlichen Gemeinden in der Region haben wir ein Schutzkonzept zur Gestaltung von Gottesdiensten unter den Bedingungen der COVID-19-Pandemie erarbeitet.
Einige Informationen zu der Umsetzung der Schutzmaßnahmen hat David Priss in einer Videobotschaft zusammengefasst. Das Video findet ihr unter diesem Beitrag.
Um einen reibungslosen Ablauf am Sonntag zu erleben, bitten wir dringend folgende Punkte zu beachten:

  • Der Sitz- bzw. Stehabstand zwischen Personen, die nicht zu einer Hausgemeinschaft gehören, beträgt mindestens eineinhalb Meter in jede Richtung.
  • Wir bitten daher alle, die in einem Haushalt leben, möglichst gemeinsam vor Ort zu sein und die Plätze nebeneinander einzunehmen.
  • Da die Anzahl der möglichen Besucher den Räumlichkeiten angepasst werden muss, laden wir die Gottesdienstbesucher abwechselnd in zwei Gruppen zum Gottesdienst ein. Um die Organisation zu vereinfachen, sind am 03. Mai alle Gottesdienstbesucher eingeladen, deren Nachname mit den Buchstaben A-K beginnt, am 10. Mai dann alle Besucher mit dem Anfangsbuchstaben L-Z. Solange die allgemeinen Kontaktbeschränkungen gelten, wird diese Reihenfolge fortgesetzt.
  • Wir bitten, nur die gekennzeichneten Ein- und Ausgänge zu nutzen und den Anweisungen der Ordner Folge zu leisten.
  • Um die Abläufe gut gestalten zu können, freuen wir uns, wenn alle Gottesdienstbesucher nach Möglichkeit schon ab 9.30 Uhr ankommen.
  • Menschen, die Symptome einer Virenerkrankung (z. B. COVID 19) aufweisen (wie z. B. Husten, Fieber, Müdigkeit, Atembeschwerden usw.), werden dringend gebeten, auf den Gottesdienstbesuch zu verzichten.
  • Gerne kann während des Gottesdienstes ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Auch weiterhin werden die Gottesdienste per Live-Stream übertragen und können von Zuhause miterlebt werden!

Wir freuen uns auf den Gottesdienst und wünschen bis dahin Gottes Segen!

Gottesdienste ab Mai – neue Informationen zum Coronavirus

Stand: 28.04.2020
Am Donnerstag, den 23. April 2020, kündigte der NRW-Ministerpräsident Armin Laschet an, dass in Nordrhein-Westfalen ab dem 01. Mai wieder öffentliche Gottesdienste gefeiert werden sollen.

Wir sind dankbar, dass es in wenigen Tagen wieder möglich ist, Gottesdienste auch vor Ort in Hohenloh gemeinsam zu erleben. Vieles wird jedoch zunächst anders als gewohnt sein.

Um in dieser Situation verantwortungsvoll zu handeln und die Maßnahmen zum Schutz der Gottesdienstbesucher vor Ansteckungen und der Ausbreitung des Coronavirus umzusetzen, werden Vorkehrungen zur Einhaltung des Abstandes und anderer Hygieneauflagen getroffen.

Dabei gelten für die Durchführung der Gottesdienste strenge hygienische Regeln, die von den einzelnen Gemeinden vor Ort erarbeitet werden. Grundlage für die Entscheidung der Landesregierung waren umfassende und präzise Konzepte der Kirchen und Religionsgemeinschaften, wie während der Corona-Pandemie Gottesdienste unter Beachtung des Infektionsschutzes gestaltet werden. In Anlehnung an diese Konzepte und in enger Abstimmung mit anderen Gemeinden in der Region wird zurzeit auch in der Evangelischen Freikirche Hohenloh ein Konzept zur Gestaltung von Gottesdiensten unter den gegebenen Bedingungen erarbeitet.

Ausführliche Informationen zu öffentlichen Gottesdiensten werden hier auf der Homepage am Freitag, den 01. Mai veröffentlicht.

Weitere Informationen zum Coronavirus

Stand: 18.04.2020
Am 15. April 2020 haben sich die deutschen Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten gemeinsam mit der Bundeskanzlerin auf das weitere Vorgehen zur Eindämmung des Coronavirus verständigt. Daraufhin hat das Landeskabinett NRW weitere Maßnahmen zum Umgang mit der Coronavirus-Pandemie beschlossen. Die geänderte Coronaschutzverordnung gilt für den Zeitraum vom 20. April bis zunächst zum 3. Mai 2020.

Neben vielen anderen Maßnahmen sollen Gottesdienste und Zusammenkünfte zunächst weiter nicht stattfinden. Daher wird es im Gemeindezentrum Hohenloh auch in den kommenden Wochen menschenleer bleiben.

Das Gemeindeleben findet jedoch in veränderter Form weiter statt:
Am Sonntag um 10.00 Uhr laden wir zum Livestream-Gottesdienst mit Liedern, einer Kindergeschichte und einer Predigt ein.
Am Mittwoch um 18.00 Uhr findet die Livestream-Bibelbetrachtung statt. Hier wird der Brief des Apostels Paulus an die Philipper gelesen und betrachtet. Dabei ist Interaktion mit den Zuhörern erwünscht und gefragt. Über
E-Mail: bibel@freikirche-hl.de
WhatsApp: +49 52 31 305 78 200
Instagram: freikirche.hohenloh
Telefon: 0 52 31 305 78 100
können Fragen gestellt sowie Gedanken und Anregungen mitgeteilt werden.

Jeden Freitag um 18.00 Uhr ist KidsGo-Zeit: Ein kreatives Angebot von Familien für Familien. Die dazugehörigen Videos sind ebenso wie die Livestreams auf dem Youtube-Kanal der Freikirche HL zu finden.
Und ab Montag, 20. April startet die zweite Aktion Bibel & Gebet. In 28 Tagen lesen wir gemeinsam die Apostelgeschichte und beten für die aktuelle Situation und die Menschen in unserem Land. Informationen zu allen Angeboten findet ihr hier auf der Seite.

In den nächsten Tagen wird die Landesregierung Wege bekanntgeben, wie Gottesdienste und andere Veranstaltungen trotz Corona sicher stattfinden können. Wir freuen uns schon auf die Zeit, wenn wir uns wieder gemeinsam treffen können! Nähere Informationen werden auf der Homepage und im Livestream bekannt gegeben.

PS: Wenn du Fragen hast, ein Gespräch oder Gebet wünscht, dann zögere nicht, die Ältesten anzurufen oder ihnen zu schreiben! Du erreichst sie unter 05231 - 30578100 und buero@freikirche-hl.de oder unter den Kontaktdaten im Telefon- und Adressbuch der Gemeinde.

 

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Stand: 13. März 2020

Die aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus haben inzwischen Auswirkungen auf fast alle Lebensbereiche. Am 13. März 2020 hat die Landesregierung beschlossen, alle Kindergärten und Schulen ab Montag zu schließen. Die Stadt Detmold hat verfügt, öffentliche Veranstaltungen ausfallen zu lassen.

Auf dieser Grundlage hat die Gemeindeleitung im Gebet und Verantwortung vor Gott und den Menschen entschieden, die Gottesdienste bis zum 19. April ausfallen zu lassen. Über den weiteren Verlauf wird an dieser Stelle informiert.

Während der üblichen Gottesdienstzeit, an den Sonntagen um 10:00 Uhr, wird über den Video- und Audio-Livestream ein Bibelwort weitergegeben und zum Gebet eingeladen.

Auch alle regelmäßigen Veranstaltungen (Kinder,- und Teeniestunden, Bibelbetrachtung und Gebet) fallen bis zum 19. April aus. Am Mittwoch um 18:00 Uhr wird über den Livestream die Bibelbetrachtung im Buch der Offenbarung sowie Anregungen zum Gebet für unser Land gesendet.

Wir wollen uns davon leiten lassen, dass in Zeiten großer gesundheitlicher Krisen und menschlicher Not Christen sich immer durch ihr Vertrauen auf Gott und ihre Nächstenliebe ausgezeichnet haben. Dieses wollen wir im Miteinander nicht vergessen.

Weitere Informationen zum Gemeindeleben werden auf der Website regelmäßig aktualisiert und beim Livestream bekanntgegeben.

Kontakt

Evangelische Freikirche Hohenloh
Anne-Frank-Straße 1
32756 Detmold

0 52 31 - 305 78 100
buero@freikirche-hl.de